Unser geliebter Henry....

 

wurde am 29.09.1986 erstmals zugelassen und wird sich damit wohl Ende 2016 sein H(enry) verdienen.

Der alte Herr macht trotz seines Alters noch eine ziemlich gute Figur und uns damit regelmäßig reichlich Freude.

 

 

Henry, das ist ein wassergekühlter VW T3 Transporter mit einem 69PS JX Turbodiesel im Heck. Aber er hatte Glück und so spendierte ihm Reimo einen kompletten WoMo-Ausbau.

 

So, und jetzt wird es spannend. Der liebe Henry und das ist bei seiner Größe gar nicht sooo einfach, ist irgendwann in den Jahren zwischen 1994 und 2004 verschollen gegangen. Stillgelegt in einer Scheune hielt er einen lackschonenden Dornröschenschlaf bis zu seiner Wiederentdeckung im Jahr 2004. Bis dahin waren jedoch all seine Papiere verloren gegangen, so dass sein gütiger Vorbesitzer im zunächst eine neue Identität in Flensburg beschaffen musste. Von da an erwies er seinem Besitzer treue Dienste, was mit reichlich Streicheleinheiten und Pflege belohnt wurde. Außerdem erfolgten einige dezente Schönheits-OPs, so dass Henry sich unter den Seinen nicht verstecken braucht (siehe Henries Umbauten).

 

Doch auch diese goldene Zeit endete im Sommer 2013, da sich Henries neue Familie schweren Herzens dazu entschlossen hatte sich von ihm zu trennen. Natürlich lag es nicht an ihm, sondern an den gestiegenen Platzbedürfnissen der Familie.

So stand Henries weiteres Schicksal erneut auf der Waage. Wie sollte es weiter gehen...ein Leben als Nutzfahrzeug bei Wind und Wetter? Ohne Teppich- und Lackpflegemittel? Auf keinen Fall durfte das geschehen!

 

Während Henry sich noch Gedanken über seine weitere Zukunft machte, suchte ich rund 200km südlich an einem verregneten Dienstag Nachmittag gerade fieberhaft nach einem Campingbus im Internet. Wieder einmal...frustriert...Diverse Anrufe und Besichtigungen (z.B. am Edersee) hatten bislang keine Offenbarung gebracht. Lediglich die Erkenntnis, dass die Suche nach einem gepflegten T3 oder T4 Camper, zu einem vernünftigen Preis, im Umkreis von 200km der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen verdammt nahe kommt.

Dann eine neue Anzeige ...."Der sieht ja genial aus! Aber sicher ist der Bus schon weg" regte sichs in des Försters Kopf. "Egal, anrufen, wenn möglich heut noch hin und wenn alles passt zuschlagen" legte ich mir meinen Plan zurecht. Vorher rief ich noch seine Diana an, denn das Gemeinschaftsprojekt "Bus" sollte auch finanziell gemeinsam angegangen werden.

Dann der Anruf...tut tut...es wird abgenommen. Eine freundliche Männerstimme meldet sich und ich spul meine Fragen ab...Zustand innen/außen, Rost, Kilometer, TÜV, Reparaturen, Preis...alles passt! Durchatmen....dann die Frage nach dem Besichtigungstermin...heute soll es sein. Ich bin der Erste, andere haben sich für den kommenden Tag angemeldet.

Also auf gehts!!!!! Schnell noch zur Bank und den Automaten die maximale Tagesauszahlung abgerungen. Ich will vorbereitet sein, wenn es tatsächlich zum Kauf kommen sollte. Auf dem Weg nach Uder bei Kassel mal ich mir bereits die wildesten Busabenteuer aus. Im August soll es aufs Wacken Festival gehen...der Bus käme da gerade recht. Je mehr ich mich Uder nähere, desto nervöser werde ich. Das schlechte Wetter trübt meine Gedanken etwas ein und es wird langsam dunkel..."beste Voraussetzungen für den Kauf eines Campingbusses" denk ich mir.

Uder und die Adresse finde ich schließlich ohne Probleme....da steht er auf dem Parkplatz vor dem Haus. "Wau, ein echtes Prachtexemplar!"

Auf mein Klingeln öffnet mir der Besitzer und stellt sich als Enrico vor. Wir sind uns gleich sympatisch und er zeigt mir den Bus...außen...kaum Rost und coole Optik...innen...Retrostyle und weder verlebt noch verbastelt...perfekt. Dann Motorstart...Henry wehrt sich kurz und bockt, dann springt er an und der Choke lässt den JX von nun an schnurren. Die Schaltung ist für mich gewöhnungsbedürftig, aber das Feeling ist unbeschreiblich und so drehen wir zu dritt eine Runde. Anschließend wirds ernst....ich will den Bus...aber nicht um jeden Preis. Ich sprech kleinere Mängel an und die Überführung etc., der Preis ist bereits gut, aber mit der angekündigten direkten Anzahlung wird er noch besser. Der Nachfolger von Henry steht bereits auf dem Hof und will abbezahlt werden.

Also willigt Enrico ein...und mein Herz macht einen Sprung...ich bin soooo kurz davor einen Traum zu verwirklichen...trotzdem habe ich noch soviel Restverstand und halte eine kurze Telefonkonferenz mit Diana ab...sie ist einverstanden....perfekt!!! Im Dauerregen besiegeln Enrico und ich den Kauf...danach folgen die Formalitäten im Haus wo Enrico seinem Sohn erklärt, dass der T3 soeben den Besitzer gewechselt hat...und der daraufhin in Tränen ausbricht. Auch die Frau ist geschockt "so schnell?" 

Wir vereinbaren, dass ich den Bus in einigen Tagen mit Diana abholen komme...der 25.6.2013 wird damit ein ganz besonderer Tag.

 

Dann ist es soweit...alle Formalitäten wurden geklärt, der Kaufpreis überwiesen, die Nummernschilder sind besorgt...Enrico hat zudem noch einige Gimicks wie ein Vorzelt, Maglite, Dachbox draufgelegt und nun sitzen Diana und ich zum ersten Mal gemeinsam in unserem Bus. Alles ist noch neu und ungewohnt, aber es fühlt sich verdammt gut an. Also auf zu unserer ersten Tour in den Odenwald. Henry ist das wohl recht, denn er fügt sich anstandslos....