Managing your Roadtrip

Ganz egal wie du reist, die Reisefinanzierung stellt vor allem bei Langzeitreisen ein zentrales Thema dar. Die Themen Unterkunft und Lebensmittel sind hierbei sicher die zentralen Kostenfaktoren. Grundsätzlich gibt es hierfür mehrere Lösungsansätze. Im günstigsten Fall kannst du auf ausgiebige Ersparnisse zurückgreifen und brauchst dich nicht zu sorgen. Sofern du ein Arbeitsvisum besitzt, könntest du arbeiten oder beispielsweise als digitaler Nomade deinen Lebensunterhalt verdienen. Falls diese Möglichkeiten nicht oder nur teilweise auf dich zutreffen, bleibt dir nichts anderes übrig, als deine Ersparnisse zu strecken, indem du möglichst günstig reist und die Kosten senkst. Je nach deinen Vorlieben und deinem Lebensstandard ist "günstig" natürlich ein sehr dehnbarer Begriff. Wir möchten euch im Folgenden einige unserer Erfahrungen aufzeigen, wie ihr unschlagbar günstig in Nordamerika reisen könnt.

 

Wir nutzen auf unseren Roadtrips durch Nordamerika vor allem die Möglichkeiten von Help Exchange per wwoofing, Helpx und Workaway, um unsere täglichen Fixkosten für Unterkunft und Lebensmittel gering zu halten. Für uns gilt die Ausübung von Hilfstätigkeiten im Tausch gegen Kost und Logie als ideale Finanzierungsmöglichkeit für all diejenigen, die langsam Reisen bzw. länger als ein paar Tage an einem Ort bleiben wollen, um Land und Leute kennenzulernen.

 

Für kürzere Zwischenstopps gibt es jedoch viele weitere Wege, um Geld zu sparen. On the road sind wir daher immer auf der Suche nach kostengünstigen Alternativen zu den kostenpflichtigen Campgrounds, die je nach gewählten Ausstattung meist ab 15CAD/Nacht kosten. Wir nutzen daher möglichst viele der bereits etablierten online Netzwerke, Webseitenratgeber, Travellerforen und versuchen diese miteinander zu kombinieren und mit unserer eigenen Internetpräsenz zusätzlich auszubauen. Einer unserer absoluten Geheimtipps für Britisch Columbia sind die BC recreational sites. Diese einfach ausgestatteten Campingplätze (Firepit, Outhouse, Tisch/Sitzbank) liegen meist etwas abgelegen entlang von teils schlaglochübersäten Schotterpisten. Daher empfiehlt sich die Anfahrt bei Tageslicht. Durch die Abgelegenheit sind die wunderschön gelegenen Campgrounds selten überfüllt und sehr preisgünstig! Einer unserer Lieblingsplätze liegt am Adams Lake, nördlich von Kamloops.

 

Neben den unten aufgeführten nützlichen Links mit weiterführenden Information rundum das Thema kostengünstiges Campen mit dem Wohnmobil in Nordamerika, möchten wir euch hier unter dem Begriff "Boondocking"  eine relativ" unbekannte Möglichkeit des kostenfreien RV-Campings in Nordamerika vorstellen, mit der wir sehr gute Erfahrung gemacht haben.

 

Boondocking – Was ist das?

Auf der Webseite von Boondockerswelcome.org können gleichgesinnte Wohnmobilfreunde nach Registrierung und Zahlung eines Jahresbeitrags kostenlose Stellplätze für Wohnmobile und -anhänger anbieten bzw. umgekehrt Gastgeber entlang der eigenen Reiseroute suchen und kontaktieren. Durch die Anlage von Profilen und Reviews wird die Suche optimiert und man bekommt schnell ein Gefühl dafür, ob man zueinander passt. Die Profile der Gastgeber zeigen euch außerdem zusätzliche kostenfreie Leistungen, wie Wasseranschluss, Elektrizität und WiFi etc. Nach der Kontaktaufnahme ist es lediglich eine Sache der Absprache zwischen Gastgeber und Wohnmobilreisenden wie der Aufenthalt verläuft. Alles in allem eine super und sehr unkomplizierte Sache mit der wir bislang nur positive Erfahrungen gemacht haben. Das Projekt ist auf jeden Fall unterstützenswert und auch in den USA verfügbar.

 

Weiterführende Links rund um das Thema günstig Reisen mit dem Wohnmobil/-anhänger:

 


Canada, eh?