galium aparine


 

Galium aparine agg. wächst in nährstoffreichen Wildkrautfluren, in Hecken; Säumen; auf trockenen Wiesen, Äckern und in Wäldern (Fleischhauer 2007). Hier ist der Name Programm, die kleinen Widerhaken des  Kletten-Labkrauts haften sich an der Kleidung fest, wie ein Klettverschluss. Das Gewächs galt seit jeher als belebend und blutreinigend und wurde zur Entschlackung, als Schlankheitsmittel und bei Hautproblemen angewendet. Früher bezeichnete man es auch als „Krebspflanze“, da man ihm heilende Kräfte bei Krebsleiden nachsagt(e).

 

Inhaltstoffe: Gerbstoffe, wenig ätherisches Öl, Flavonoide, Glykoside